Mittwoch, 1. März 2017

Das Jahr 2017... was bis jetzt geschah!

Es gibt ja immer wieder Unkenrufe, dass hier wenig passiert weil es nur ab und zu updates gibt.
Aber eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall: Ich bin schwer am werkeln und komme deswegen kaum zum schreiben. Daher an dieser Stelle auch nur ein kurzer Abriss, was sich seit dem 01.01. getan hat:
  • Die Mieter aus Immobilie 2 haben Ende letzten Jahres gekündigt und sind zum 15.02. ausgezogen. Im Moment steht die Wohnung leer und ich nutze die Zeit, um grundlegend zu sanieren. Seinerzeit hatte ich die Wohnung für die lokalen Verhältnisse preiswert gekauft, Grund war, dass beim Innenausbau ziemlich viel gepfuscht wurde. Im einzelnen bin ich gerade mit folgenden Arbeiten beschäftigt:
  • Erneuerung der Heizungsanlage und Einbau einer Gastherme (lasse ich installieren).
  • Kompletter Austausch der Elektrik.
  • Neuer Laminat, neue Tapeten, neue Küchenfliesen, neue Küche.
Das ist im Moment meine Hauptbaustelle. Zudem bin ich dabei, Immobilie 3 zu erwerben. Genaueres dazu, sobald alles unter Dach und Fach ist.

Kommentare:

  1. hi Romsdalen, bin ja sehr gespannt wie es nun weitergeht,
    auch mein Depot entwickelt sich positiv, ich bin nun aktiv auf der Suche nach einer ETW in Süddeutschland, meine Mama ist leider im Februar verstorben und so bin ich nun nicht mehr nur Verwalter ihrer Eigentumswohnung, sondern habe auch noch einen Betrag an Geld geerbt, mir erscheint der Kauf einer ETW vernünftig, das Geld meiner Mama war noch zinsgewinnbringend angelegt, aber das ist nun vorbei, in Aktien werde ich das Geld nicht stecken, da ich selber eine hohe Aktienquote habe, ob ich nun das Richtige tue weiss ich auch nicht, aber die Mieteinnahmen würden mich sicher wieder ein Stück weiterbringen.
    Natürlich werde ich die neue Whg bar bezahlen, ich bin schon etwas älter und die Finanzierung über einen Hebel würde mir eher Bauchschmerzen verursachen, zudem bin ich nicht ganz so erfahren in solchen Sachen, ich habe auch Niemand mit dem ich mich diesbezüglich beraten könnte. Das Objekt meiner Wahl könnte ich mir vorstellen auch später selber zu bewohnen, die effektive Rendite würde allerdings nur 3.5% betragen.
    Was meinst Du?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annabella,
    schön von Dir zu hören, auch wenn mir das mit Deiner Mutter sehr leid tut.
    Grundsätzlich sage ich immer: es ha keinen Sinn, eine Geldanlage gegen das eigene (gute) Gefühl z tätigen. Was nützt es, wenn Du ein paar % mehr rausschlägst, Du deswegen aber schlaflose Nächte hast? Und 3,5% Rendite für eine Etagenwohnung ist zwar nicht total viel, aber aus meiner Sicht auch nicht ganz verkehrt. Was Du mit den Mieteinnahmen anstellst, steht ja dann wieder auf einem anderen Blatt. Verkonsumieren? In Aktien / ETFs investieren etc...
    Viele Grüße und viel Erfolg bei Deiner Entscheidung!
    Romsdalen

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Projekt. Ich sollte meine Entwicklungen vielleicht auch stärker an solche Ziele koppeln.
    Bin aber stärker in Aktien investiert, da vermeide ich aber eine Fremdfinanzierung. Dass ist aber gerade der Hebel, der für eine schnelle Vermögensentwicklung fehlt.
    Ich hoffe für alle Immobilienanleger aber, dass Immobilienpreise weiter steigen. Spätestens bei steigenden Zinsen würde ich Preisveränderungen genauestens beobachten.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Romsdalen,

    machst Du eigentlich bei den Immo`s eine dezidierte Aufstellung Plan- und Ist-Renditen inkl. Erhaltungsaufwendungen, Leerstand etc.? Ich bin bei Immo`s eher verhalten und sehe da eine Übertreibungsphase mit den dazugehörigen Promotern, wie früher bei der dotcom mit den Schnell-Reich-Guru`s. Wobei ein recht bekannter Name, den ich inzwischen kritischer sehe hat wahrscheinlich einen nicht unbedeutenden Anteil an meiner frühen Zielsetzung.
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen