Sonntag, 20. Juli 2014

200K!!!

Zum ersten mal in meinem Leben besitze ich mehr als 200.000€
Grob über den Daumen habe ich für die ersten 100K 9 Jahre gebraucht. Das klingt jetzt erst mal nach ziemlich viel, allerdings habe ich in dieser Phase einige Fehler begangen, war nicht konsequent genug und habe mich oftmals von kurzfristigen Trends leiten lassen. Egal aus Fehlern lernt man... und offensichtlich habe ich das gründlich getan:
Für die zweiten 100.000€ habe ich dann nämlich nur noch 3 Jahre gebraucht!
Was habe ich also im Laufe der Zeit gelernt?
  • Spardisziplin ist wichtig! Bevor man sich tiefschürfende Gedanken machen sollte, wie man investiert braucht man natürlich erst mal einen Grundstock. Und hier ist mein Ratschlag: bescheiden bleiben, auch wenn man irgendwann mehr verdient. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich kein Stück glücklicher sein werde wenn ich die nächste Gehaltserhöhung für Konsum ausgeben werde... Die Grundbedürfnisse sind gedeckt, sich ab und zu einen Luxus zu gönnen ist OK, aber die Kohle aus dem Fenster schmeißen nur weil sie da ist kommt nicht in Frage. Ich spare konsequent die Hälfte aller meiner (Netto-) Gehaltserhöhungen. Dann habe ich immer noch etwas, worüber ich mich freuen kann. Aber ich gewöhne mich nicht so schnell an "viel" Geld.... Fast jeder von uns war mal Azubi oder Student und musste mit wenig auskommen... war das denn etwa eine unglückliche Zeit?
  • Hör nicht auf Finanzexperten, vor allem dann nicht wenn sie davon leben, die irgendwelche Produkte zu verkaufen. Und ich spreche hier explizit nicht nur von irgendwelchen windigen Anlageberatern... mir wurde es immer wieder demonstriert, dass auch solch bürgerliche Institute wie Voba und Sparkasse schwarze Schafe haben. Mein Rat ist: kümmer dich selbst! Bilde dich fort. Begreife was ETFs sind. Was eine TER ist, ist auch sinnvoll zu wissen. Und ganz wichtig: kaufe nur was du auch verstehst.
  • Behalte deinen Finanzstatus für dich. Grundsätzlich bin ich zwar der Meinung, dass es uns allen gut tun würde, mehr über finanzielle Dinge zu reden, aber so lange wir eine Neidgesellschaft haben und so lange die vorherrschende Meinung ist, dass Geld dazu da ist, ausgegeben zu werden wirst du mit einer offenen Kommunikation im besten Fall Kopfschütteln ernten.
  • Bleib dran! Definiere Jahresziele und verfolge sie konsequent. Idealerweise beinhalten diese Ziele nicht nur eine Summe X zum Jahresende sondern auch so Dinge wie "eine Gehaltserhöhung durchsetzen" oder "über Immobilieninvestments informieren".  Schau dir am Ende des Jahres an, was du geschafft hast. Zum eine  motiviert das ungemein, zum anderen lernst du auch aus deinen Misserfolgen. Vor allem lernst du über dich, über deine Stärken und Schwächen. Und du lernst wie es im nächsten Jahr besser läuft. Du wirst feststellen, wir überschätzen leicht, was wir in einem Jahr schaffen können, aber wir unterschätzen auch massiv was wir in 3 oder 5 Jahren zu leisten im Stande sind. Das menschliche Hirn scheint für diese Zeiträume irgendwie nicht richtig ausgelegt zu sein...
Wenn du diese Punkte konsequent beherzigst bin ich mir ziemlich sicher, dass du einen großen Schritt in die richtige Richtung machst! Ob du dein Ziel erreichst hängt natürlich noch von anderen Faktoren ab, aber zumindest läufst du in die richtige Richtung und du vermeidest Fehler die dich um Jahre zurückwerfen (ich spreche aus Erfahrung)...

Kommentare:

  1. Hallo Romsdalen, 200k ist schon eine Nummer, mein Glückwunsch für das bislang erreichte.
    Kannst du sagen wie hoch bei deiner Anlageform, die jährlichen Ausschüttungen sind?
    Mach weiter so.
    Gruß
    Setzer

    AntwortenLöschen
  2. Wow - herzlichen Glückwunsch!
    Nicht nur zu den 200K, sondern dass du aus deinen Fehlern gelernt hast ist sehr wichtig. Ich kenne zwar deine Wohnsituation nicht genau, aber falls du in deinem Haus noch ein freies/ungenutztes Zimmer hast, kannst du mit Airbnb sehr schnell und leicht etwas dazuverdienen. Vielleicht ist es auch eine interessante Nutzungsvariante für Immobilieninvestitionen? Momentan gibt Airbnb sogar noch $25 Reiseguthaben dazu...wer sich dafür interessiert: http://tinyurl.com/oj9oq22
    Damit könntest du die nächsten 100K noch schneller erreichen :-) Hast du eigentlich nur monetäre Ziele oder was ist die innere Motivation? Was planst du denn wenn du finanziell frei bist? Führst du Buch über deine nicht-monetären Ziele und Träume?
    Ich habe kürzlich mit genau dem unter http://mappingmydreams.com mal angefangen und werde es in realtime weiterentwickeln... schau doch mal vorbei :-)
    Viele Grüße und weiter so!
    Andreas

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Romsdalen,
    unglaublich wie weit du gekommen bist. "Unglaublich"? so kann man das eigentlich nicht sagen. Man hat damit eigentlich sogar gerechnet bei deinem Einstatz ;). Jedoch möchte auch ich dir gratulieren ^^. Bei deinem jetzigen Vermögen wirkt die 1mil garnicht mehr so groß.

    PS: Was auch wieder interessant wäre ist der aktuelle Depot stand, deine erstelle Excel Liste fehlt mir irgendwie.

    AntwortenLöschen